Konferenz der Akademien der Wissenschaften der by G. Schettler, D. Ganten, H.-G. Gadamer (auth.), Prof. Dr.

By G. Schettler, D. Ganten, H.-G. Gadamer (auth.), Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Gotthard Schettler, Prof. Dr. Detlev Ganten, Dr. Reinhard Baildon (eds.)

Das vorliegende Buch enth{lt die lawsuits einer Tagung der Konferenz der Akademien der Wissenschaften in der Bundesrepublik Deutschland. Ziel der Tagung warfare es, M|glich- keiten, Hindernisse und Chancen der Zusammenarbeit zwischen Industrie und Wissenschaft sowie die Rolle der Politik, Gesetzgebung und ffentlichkeit grunds{tzlich zu diskutieren und neue Anregungen unter Ber}cksichtigung der besonderen aktuellen state of affairs in Deutschland zu geben. In dem Buch wurden Diskussionsbeitr{ge von Vertretern von Wissenschaftsinstitutionen, der forschenden Industrie, den Medien und Wissenschaftsphilosophen mit aufgenommen. Dabei ging es nicht nur um Formen der Forschungsf|rderung, sondern auch um die Darstellung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Industrie im Lichte der ffentlichkeit.

Show description

Handbuch Europarecht: Band 5: Wirkungen und Rechtsschutz by Walter Frenz

By Walter Frenz

Dieser Band steht im Zeichen des Vertrages von Lissabon und des BVerfG-Urteils dazu. Schon auf der foundation des neuen Vertragstextes behandelt er umfassend die Wirkungen des Unionsrechts, die einzelnen Handlungsformen (neu: adressatenlose Beschlüsse) und den Rechtsschutz (Erweiterung der Individualnichtigkeitsklage). Die aktuelle Rechtsprechung ist bis August 2009 eingearbeitet, so die Urteile DocMorris und T-Mobile Netherlands. Hierdurch wird auch die Brücke zu den vorherigen Bänden geschlagen (Grundfreiheiten, Wettbewerbsrecht: Konsequenzen des extra fiscal approach).

Das BVerfG-Urteil vom 30.6.2009 wird in seinen Folgen für die Verwaltungspraxis sowie für den Rechtsschutz umfassend dargestellt und bewertet. Zudem werden Anwendung und Durchsetzung des Unionsrechts vor den Zivil-, Verwaltungs- und Strafgerichten ausführlich beschrieben (Urteil Quelle).

Show description

Der Güterverkehr als wettbewerbspolitischer Ausnahmebereich: by Dr. rer. pol. Walter Hoener, Prof. Dr. Rainer Willeke

By Dr. rer. pol. Walter Hoener, Prof. Dr. Rainer Willeke (auth.)

A Die nationalen Güterverkehrsmärkte als wettbewerblicher Ausnahmebereich.- 1. Die Grundlagen der Marktinterventionen auf den Güterverkehrsmärkten.- 1.1. Die Abgrenzung der Güterverkehrsmärkten.- 1.2. Die Güterverkehrsmärkten als Ausnahmebereich im Gesetz gegen Wettbewerbsbeschrankungen.- 1.3. Das Eingriffsinstrumentarium für die Güterverkehrsmärkte.- 1.3.1. Die Regelung der Tarifbildung.- 1.3.2. Die Regelung des Marktzugangs.- 2. Zur politischen BegrUndung des wettbewerblichen Ausnahmecharakters der Güterverkehrsmärkten.- 2.1. Die gesetzlichen Ziele der Marktordnung für die Güterverkehrsmärkten.- 2.1.1. MaBstabe fUr die Tarifgenehmigung.- 2.1.2. MaBstabe fUr die Festlegung der Kontingente im gewerblichen StraBengUterfernverkehr.- 2.2. Sonstige Ziele der Marktordnung für die Güterverkehrsmärkten.- three. Zur ökonomischen Begründung des wettbewerblichen Ausnahmecharakters derGüterverkehrsmärkte.- 3.1. Verdrangungswettbewerb auf den Güterverkehrsmärkten.- 3.2. Anpassungsprobleme auf den Güterverkehrsmärkten.- B Die Wirkungen staatlicher Marktinterventionen auf den Güterverkehrsmärkten.- 1. Zur Effizienzkontrolle staatlicher Marktinterventionen auf den Güterverkehrsmärkten.- 2. Die Entwicklung der Preisrelationen zwischen den Verkehrsträgern.- 2.1. Die empirischen Grundlagen.- 2.2. Die Ergebnisse.- 2.2.1. Wettbewerbsmärkte von Eisenbahn und gewerblichem Straßengüterfernverkehr.- 2.2.2. Wettbewerbsmärkte von Eisenbahn und Binnenschiffahrt.- three. Die Preisrelationen zwischen den Verkehrsträgern als Ergebnis eines funktionsfähigen Wettbewerbs.- 3.1. Preis- und Kostenrelationen zwischen den Verkehrsträgern.- 3.2. Preis- und Nachfragerelationen zwischen den Verkehrsträgern.- 3.3. Preis- Produktivitätsrelationen zwischen den Verkehrsträgern.- 3.4. Preis- und Angebotsrelationen zwischen den Verkehrsträgern.- four. Zur Ausnutzung der Preismargen als Ergebnis eines funktionsfähigen Wettbewerbs.- C Die Integration der nationalen Güterverkehrsmärkte in das marktwirtschaftliche Ordnungssystem — Versuch einer Wirkungsprognose.- 1. Zur Vorhersagbarkeit der Auswirkungen marktordnungspolitischer Maßnahmen.- 2. Die internen Wettbewerbsbedingungen auf den Märkten für Straßengüterfernverkehrs- und Binnenschiffahrtsleistungen.- 2.1. Der Wettbewerb auf den Güterverkehrsmärkten — theoretische Marktanalyse.- 2.1.1. Das Angebotsverhalten.- 2.1.2. Das Nachfrageverhalten.- 2.2. Der Markt für Straßengüterfernverkehrsleistungen — empirische Marktanalyse.- 2.2.1. Die Betriebsleistung.- 2.2.2. Die Marktleistung.- 2.2.3. Die Auslastung.- 2.2.4. Die Ertragslage.- 2.2.4.1. Die durchschnittlichen Fahrzeugarten im gewerblichen Straßengüterfernverkehr.- 2.2.4.2. Die Kostenarten im gewerblichen Straßengüterfernverkehr.- 2.2.4.3. Die Ertragslage im gewerblichen Straßengüterfernverkehr — Ergebnisse.- 2.3. Der Markt für Binnenschiffahrtsleistungen — empirische Marktanalyse.- 2.3.1. Die Betriebsleistung.- 2.3.2. Die Marktleistung.- 2.3.3. Die Auslastung.- 2.3.4. Die Ertragslage.- 2.3.4.1. Die durchschnittlichen Fahrzeugarten in der Binnenschiffahrt.- 2.3.4.2. Die Kostenarten in der Binnenschifffahrt.- 2.3.4.3. Die Ertragslage in der Binnenschifffahrt — Ergebnisse.- three. Die Auswirkungen des Fortfalls preis- und kapazitätsregulierender Maßnahmen auf den Märkten für Straßengüterfernverkehrs- und Binnenschiffahrtsleistungen — qualitative Marktprognose.- 3.1. Wirkungsprognose für die Straßengüterfernverkehrsmärkte.- 3.1.1. Die Ausgangslage.- 3.1.2. Der Fortfall der Marktregulierungen.- 3.2. Wirkungsprognose für die Binnenschiff-fahrtsmärkte.- 3.2.1. Die Ausgangslage.- 3.2.2. Der Fortfall der Marktregulierungen.- four. Der Wettbewerb zwischen gewerblichem Straßengüterfernverkehr, Binnenschiffahrt und Eisenbahn — qualitative Prognose der Wettbewerbswirkungen auf den Güterverkehrsmärkten nach dem Fortfall der Marktregulierungen.- D Ökonomische und Wettbewerbliche Absicherung einer Integration der Güterverkehrsmärkte in das markt-wirtschaftliche Ordnungssystem.- 1. Zur ökonomischen Absicherung einer Integration der Güterverkehrsmärkte in die Marktwirtschaft.- 1.1. Anforderungen an eine ökonomische Absicherung.- 1.2. Entwurf eines Maßnahmenbündels zur Integration der Güterverkehrsmärkte in die Marktwirtschaft.- 1.2.1. Das Integrationskonzept für den gewerblichen Straßengüterfernverkehr.- 1.2.2. Das Integrationskonzept für die Binnenschiffahrt.- 2. Zur wettbewerblichen Absicherung einer Integration der Güterverkehrsmärkte in die Marktwirtschaft.- Anmerkungen.

Show description

Technik von gestern für die Ziele von morgen?: by Martin Held (auth.), Martin Held, Walter Molt (eds.)

By Martin Held (auth.), Martin Held, Walter Molt (eds.)

Zwei von drei Bürgern unseres Landes, berichtet Burkhard Strümpel in die­ sem Buch, finden wirtschaftliches Wachstum nach wie vor erstrebenswert und §jnd außerdem der Meinung, daß diejenigen, die mehr leisten als an­ dere, dafür auch besser belohnt werden sollten. Und selbst das restliche Drittel hat sich nur zum kleineren Teil wirklich gegen das Wachstum und das Leistungsprinzip ausgesprochen. guy könnte additionally meinen, die Parole der fünfziger Jahre: Je mehr - desto besser, gelte unverändert weiter für die Bedürfnisse der achtziger Jahre, wobei ja auch nicht unbedingt an noch mehr Hochhäuser und Autobahnen gedacht werden muß. Haben die zu­ nehmenden Umweltprobleme und die Einsicht in die Grenzen des Wachs­ tums im öffentlichen Bewußtsein additionally gar keine Spuren hinterlassen? Spuren sind sehr wohl zu finden, aber nicht in der ökonomischen Ra­ tionalität. Werden die herkömmlichen Ziele der industriellen Wirtschaft nach wie vor von einer breiten Mehrheit anerkannt, so haben sich doch die Gefühle grundlegend geändert, mit denen diese Ziele bejaht werden. Unsere wirtschaftliche Rationalität ist weiterhin die der Nachkriegszeit, aber die Begeisterung ist dahin, mit der wir uns im wirtschaftlichen Wohl­ stand als der zentralen Gemeinschaftsleistung solidarisiert hatten. Und nicht nur dies, sondern es zeigt sich darüber hinaus: Viele von denen, die das Wachstum und das Leistungsprinzip befürworten, sind erstaunlicherweise zugleich überzeugt davon, daß eben dieses Wachstum zu noch stärkerer Umweltbelastung und gesteigerten sozialen Konflikten führt. Damit ver­ bindet sich obendrein die Erwartung, daß die industriewirtschaftliche Ar­ beit in Zukunft immer eintöniger und belastender wird.

Show description

Versorgungsstrukturen in der Psychiatrie by M. C. Angermeyer (auth.), Prof. Dr. Fritz Reimer (eds.)

By M. C. Angermeyer (auth.), Prof. Dr. Fritz Reimer (eds.)

Psychiatrische Versorgungskonzepte sind nach wie vor kontrovers und können nicht definitiv bestimmt werden. Im vorliegenden Buch werden die verschiedenen Gesichtspunkte, die für oder gegen ein bestimmtes Konzept sprechen, von verschiedenen Seiten, z. B. Krankenhauspsychiatern , aber auch von Vertretern psychiatrischer Abteilungen diskutiert.

Show description

1 3 4 5 6 7 17